Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistung auf unserer Website zu ermöglichen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen und finden Sie dort zusätzliche Informationen über die Cookies, welche wir benutzen. Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

Unsere Weinlagen

Gau-Bickelheim liegt in Rheinhessen, dem größten deutschen Weinanbaugebiet, am Fuße des Wißberges und hat eine Rebfläche von ca. 300 Hektar. Vornehmlich gibt es Lössböden, aber auch Mergel mit großem Lehmanteil. Diese Böden sind sehr wasserspeicherfähig, so dass der optimale Wasser- und Nährstoffbedarf der Reben gesichert ist. Das führt zu gehaltvollen und charakterstarken Weinen. Gau-Bickelheim gehört zur Großlage Kurfürstenstück und ist in drei Einzellagen unterteilt. Die Lage Wißberg wird der Gemeinde Gau-Weinheim zugeordnet.

Kapelle - Boden: Tonmergel Pelosol (kalkreiche tonige Ablagerungen des Tertiärmeeres)

Namensgeber ist die berühmte Kreuzkapelle (erbaut 1755). Diese Lage liegt südlich am Wißberg und gehört zu den Top-Lagen in Rheinhessen mit einer Hangneigung von bis zu 32%. In diesen steilen Weinbergen wachsen unsere Rieslinge, aber auch Grauer Burgunder und Chardonnay - mineralische Weine mit viel Charakter.

Saukopf - Boden: Tonmergel Pelosol (kalkreiche tonige Ablagerungen des Tertiärmeeres)

Diese Lage wurde erstmals 1713 urkundlich erwähnt. Sie bestückt den Teil des Wißberges unterhalb der Lage Kapelle. Eine leichte Hangneigung und die optimalen klimatischen Verhältnisse lassen hier wunderbare Graue Burgunder, Weiße Burgunder und Silvaner wachsen. Dornfelder, Spätburgunder und Saint Laurent bilden auf diesem Boden besonders harmonische Weine.

Bockshaut - Boden: Löss Pararendzina (Windablagerungen von kalkhaltigem Staub in den Eiszeiten)

Im südlichen Teil der Gemarkung von Gau-Bickelheim liegt die Lage Bockshaut. Sie wurde erstmals 1527 urkundlich erwähnt. Müller-Thurgau, Silvaner, Bacchus und Huxelrebe wachsen hier sehr gut auf tonigem Lehm. Diese Weine sind harmonisch und fruchtbetont. Die geringe Säure macht sie äußerst bekömmlich.

Wißberg - Boden: Tonmergel Pelosol (kalkreiche tonige Ablagerungen des Tertiärmeeres)

Südöstlich gelegen nimmt diese Lage, die erstmals 720 urkundlich erwähnt wurde, nur einen kleinen Teil der Gesamtfläche ein. Körperreiche, dichte, reichhaltige Weine mit moderater Säure und cremigem Schmelz wachsen hier. Sie haben weniger Mineralität, sind dafür sehr fruchtbetont mit körperreicher Nachhaltigkeit.

"Glückspfennig" Genießer-Wein für gute und beste Freunde